Am 10.06.2017
„Selbstbetrug für Anfänger“ von und mit Guido Tartarotti

Der KURIER-Kolumnist, Satiriker und Kabarettist („Selbstbetrug für Fortgeschrittene“) präsentiert Kolumnen, satirische Kurzgeschichten und kabarettistische Texte. Das Thema Selbstbetrug in all seinen Varianten hat ihn beim Schreiben immer fasziniert: Wie konstruieren wir uns unsere Realitäten, die dann zur Basis für Handlungen, Gedanken, Aufregung, Glück und Unglück werden? Warum reden wir nicht einfach alles und auch uns selbst in ein Sackl? Und warum interessiert es die Wissenschaft, ob dicke Pinguine öfter hinfallen?

Ein Abend für alle, die sich trauen,  beim Lachen auch einmal die Kellertüre offen zu lassen.

 

Am 18.02.2017
die vorspielservice – die korrupte Show-Plattenbörse – mit: AMINA HANDKE & CHRA

Aus­ge­suchte Vinyl­plat­ten aus den Archiven von female:pressure DJs wer­den von ihren Besitzer­innen per­sön­lich vorgespielt, kom­men­tiert und ver­steigert. Die exklus­ivste Ser­vi­ce­plat­ten­börse der Welt und Vinylre­cyc­ling auf hohem Niveau, außer­dem eine ungewöhn­liche DJ-​Performance mit stets begeisterter Publikumsbeteiligung.
Jede Vor­spiel­erin stellt abwech­selnd 3 Plat­ten vor, von denen sie sich trennen will. Die Plat­ten wer­den mit wichti­gen Fak­ten, per­sön­lichen Anekdoten und nebensäch­lichen Geschichten kom­men­tiert, bei Bedarf wird außer­dem mitgesungen oder es wer­den unter­schied­liche Abspielm­odi vorge­führt (Scratchen, Rewinden, Tempowechsel).
Fixe Aus­rufpre­ise sind 2€ für LPs und 1€ für Maxis, um eine nieder­schwellige Publikumsbeteiligung zu gewähr­leisten, wobei ganz im Sinne einer kor­rupten Börse indi­vidu­elle Ver­än­der­ungen vor­gen­om­men wer­den können. Je nach Pub­likumss­tim­mung ergeben sich darauf­hin unter­schied­liche Ver­steiger­ungs­dy­namiken. Die Show kann mindes­tens eine Stunde dauern und von DJ-​Sets des Teams eingerahmt werden.

die vor­spielser­vice is a female:pressure project

 

Am 13.01.2017:
Der Soundtrack zum Buch – mit Cornelia Travnicek (Autorin, u.a. „Chucks“, „Junge Hunde“) und Esther Csapo (FM4)

Cornelia Travnicek (*1987) ist eines der spannendsten Literaturtalente des Landes. Für ihre Lesung aus „Junge Hunde“ beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb 2012 wurde sie mit dem Publikumspreis bedacht. Ihr Roman „Chucks“ wurde 2015 verfilmt. Im Häuserl am Spitz liest Cornelia Travnicek aus „Junge Hunde“, einem Roman über Suche zweier junger Menschen nach der eigenen Wahrheit, über Familie, Freundschaft und Aufrichtigkeit. FM4-Moderatorin Esther Csapo kreiert den Soundtrack zur Lesung. 

 

Am 18.06.2016:
„Gebete an den Fußballgott!“ – SCHNITZEL IM KONTEXT pünktlich zur EM!
Mit: „Schriftstellerdribblanski“ Franzobel und „Kritikereisenfuß“ Wolfgang Kralicek

„Die Gedichte der Österreicher kommen aus der Sprache selbst, aus dem Sprachzweifel. Umgelegt auf den Fußball heißt das, dass der Fußball der Österreicher aus dem Fußballzweifel kommt, der Ironie.“ – Franzobel.
Ein Schriftsteller und ein Theaterkritiker lesen und sprechen aus gegebenem Anlass über Fußball. Mit falschen Einwürfen und herrlichen Eigentoren ist zu rechnen, grobe Unsportlichkeiten können nicht ausgeschlossen werden.

 

​Am 20.05.2016:
Mit: Eva Voraberger und Gregor Seberg

Zwei Karrieren aus völlig verschiedenen Sphären und Kontexten sprechen über ihre gemeinsame Geburtsstadt Graz, Geschlechterklischees, Karrieren jenseits von Österreich sowie die Musik auf dem (steinigen?) Weg dorthin.

Die Boxerin Eva Voraberger wurde am 07.02.1990 in Graz geboren. Unter dem Ringnamen „Golden Baby“ fürs Box Team Vienna kämpfend, sicherte sie sich als erste Österreicherin einen WM-Titel. Im Superfliegengewicht-Kampf der Verbände WIBF und WBF im April 2014 gewann sie gegen die Thailänderin Marasri Sriwilai und holte sich somit ihren ersten Weltmeistergürtel, den sie seither verteidigt. 2008 startete sie mit Wettkämpfen - von da an ging es stetig aufwärts: Zuerst Europameisterin 2013, dann Weltmeisterin, sowie eine momentane Kampf-Bilanz von 20 gewonnenen und nur fünf verlorenen Kämpfen.

Der Film- und Fernsehstar Gregor Seberg (bekannt u.a. aus SOKO Donau, Schlawiner) wurde 1967 in Graz geboren. Im Alter von 14 Jahren erfolgte eine Zwangsübersiedelung nach Wien. Nach seiner Matura studierte er einige Semester Germanistik und Theaterwissenschaften, brach sein Studium jedoch für eine Schauspielausbildung ab. Seberg arbeitet seit Ende der 80er-Jahre als freier Schauspieler, Regisseur und Autor.

 

Am 22.04.2016: 
Mit: Stefanie Sargnagel und FAUNA aka Rana Farahani

Die 1986 in Wien geborene Autorin und Künstlerin Stefanie Sargnagel studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien.
In ihrem ersten Buch „Binge Living – Callcenter-Monologe“, das 2013 erschien, schildert sie ihre Erfahrungen als Mitarbeiterin eines Callcenters. 2015 erschien mit „Fitness“, einer Zusammenstellung von Facebook-Beiträgen, ihr jüngstes Buch, welches von der Presse euphorisch aufgenommen wurde: „Bei Sargnagel treffen sich der sogenannte Ekelfeminismus der Feuchtgebiete und der Größenwahn der männlichen Literaturgeschichte“ (Die ZEIT). Sie schreibt außerdem für das Vice-Magazin und den Bayerischen Rundfunk.

Stefanie Sargnagel liest im Gasthaus Häuserl am Spitz aus ihren Texten – für Musik sorgt Musikerin und DJane FAUNA aka Rana Farahani. Schnitzel inklusive!

 

Am 12.03.2016:
„OpSec, Tante Jutta und das Netz“ – eine volksbildnerische Intervention mit FM4-Netzspezialist Erich Möchel

Naive Ansätze,  eingebildete Kompetenzen und  unprofessioneller Umgang werden im Netz früher oder später asymmetrisch hart bestraft. Warum neben Tante Jutta auch Sandra und Kevin Normalbenutzer einige Grundsätze operativer Sicherheit kennen müssen, die nicht technischer sondern rein logischer Natur sind, erzählt am 12.03. der Erfinder der Big Brother Awards und Gründer der ORF-Futurezone, Österreichs Internet-Guru und digitaler Bürgerrechtler Erich Möchel. Und vielleicht erfahren Sie auch etwas über die NSA-Antennen auf den Dächern Wiens...

 

Am 19.02.2016:
„Schnitzelbeat“-Sound Lecture mit Al Bird Sputnik (Trash Rock Archives)

Das Archiv für Österreichische Subkulturforschung lädt ins Gasthaus und entsendet seinen Obmann Al Bird Sputnik zu einem seltenen Spektakel (vulgo: „Schallplattenvortrag”). Sittenlose Schauplätze, egozentrische Aussenseiter, Hippies und Girl-Gangs begegnen uns auf einer Talfahrt durch die abseitigsten Kapitel heimischer Pop- und Underground-Musik-Geschichte (ca. 1946-1976). Hören Sie visionäre Tonaufnahmen, die vor jeder populären Kanonisierung gefeit und einzig dem Naheverhältnis zu einschlägigen Exploitation-Genres geschuldet sind: Exotika-Kitsch, Motorradgangs, Meidlinger Rock-N-Roll, Rauschgiftparties, BRAVO, Dialekt-Welle, Proto-Punk, groteske Artefakte.

Bisherige Veröffentlichungen:
VARIOUS ARTISTS – Schnitzelbeat Volume 1 – I Love You, Baby! (Twisted Rock-N-Roll, Exotica & Proto-Beat Unknowns From Austria, 1957-1966) (2013/LP & CD)
VARIOUS ARTISTS – Schnitzelbeat Volume 2 - You Are The Only One (Raw Teenage Beat & Garage Rock Anthems From Austria, 1964-1970) (2015/LP & CD)

Pressestimmen:
„Der Jäger der verlorenen Musikschätze" – Die Zeit 
„Der Archivar der Underdogs" – Falter
„Man könnte fast glauben, Al Bird Sputnik wäre ein Pseudonym. In einer Art Umlaufbahn ist er jedenfalls. Der Mann ist derart ungestüm, dass er beinahe die Zigarettenfilter beim Reden abbeißt. In seinem maschinengewehrsalvenartigen Stakkatosprechstil rattert er die Namen und Vorkommnisse der österreichischen Beatszene höchst virtuos herunter." – Die Presse

 

Am 23.01.2016:
Fritz Ostermayer präsentiert Narcocorridos – Mexikanische Drogenlieder

Die FM 4-Legende Fritz Ostermayer, Leiter der Schule für Dichtung, präsentiert Narcocorridos, nekrophile Volkslieder und tote Schlagersänger on stage: ein makaberer Bummel durch die mexikanische Unterhaltungsmusik.

Während die Corridos zu Beginn des 20. Jahrhunderts Geschichten über die Heldentaten der mexikanischen Revolution besangen, thematisieren seit Anfang der 1980er Jahre die Songs der Narcocorridos die Welt der mexikanischen Narcos, „in der Draufgänger, Schlägertypen und vulgäre Angeber auf der Suche nach schnellem Geld als Vorbilder gelten“. Die Texte der Lieder können sowohl eine Verherrlichung des Lebensstils eines Drogenschmugglers oder der Taten bekannter Verbrecher im mexikanischen Drogenkrieg zum Thema haben als auch sich kritisch mit dem Problem des Drogenhandels auseinandersetzen.

 

Am 21.11.2015:
Der SOUNDTRACK zum BUCH
Tex Rubinowitz liest/Christian Schachinger macht den Sound!

Ingeborg Bachmann-Preisträger, Cartoonist, Musiker, DJ, Songcontest-Experte und Schriftsteller Tex Rubinowitz stellt im Rahmen der neuen WERK X-Reihe "Schnitzel im Kontext" mit DIE FLIEGEN einen Western der anderen Art und damit exklusiv sein neues und unveröffentlichtes e-book vor. 

Um was geht’s?

Ein Ich-Erzähler in einem viel zu heißen Hotelzimmer irgendwo im Wilden Westen. Eine rauchend, keine rauchend oder weder das eine, noch das andere, wird er nacheinander von rätselhaften Fremden aufgesucht und versucht bald selbst, einen Western zu schreiben. Seine unbändige Fabulierlust lässt seinen Lektor zu dem Urteil kommen, daraus höchstens ein e-book „für Kinder ab fünf Jahren mit Hang zum Surrealen“ machen zu können, sozusagen „Salvador Kafka für Kinder“…

In dieser Westernfarce erwarten Sie sauflustige Raufbolde, Dosenöffner-suchende Reiter, stinkende Neunlinge, der einsame Wichser, der Fänger desselben, sowie die berühmten hinter Fliegen fliegenden Fliegen!

Doch damit nicht genug: Der Literatur- und Musik -Edelrezensent des Standard - Christian Schachinger - kreiert aus den Untiefen seiner tragbaren Festplatte LIVE! den nicht abgesprochenen Soundtrack dazu!

Ob das gut geht?

Spielzeitthema

GRAND HOTEL ABGRUND