WIENER WORTSTAETTEN IM ASYL X

Für die Spielzeit 2017/2018 erhalten die WIENER WORTSTAETTEN Asyl im WERK X in der Oswaldgasse 35A und beziehen dort ein Arbeitsatelier inklusive tatkräftiger Ressourcenunterstützung, um trotz der aktuell prekären Situation ihr kreatives Dramen-Forschungslabor weiterzuführen. In Zukunft soll vom neuen Standort aus an einem europäischen Netzwerk für Gegenwartsdramatik gearbeitet werden. „Fabulamundi – Playwriting Europe“ ist nicht nur eine große Chance für österreichische Dramatiker*innen, sondern für alle Theaterinstitutionen, die an einer Vernetzung auf europäischer Ebene interessiert sind.

www.wortstaetten.at

Kurz zusammengefasst:

Dramaturgien aus Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Rumänien, Spanien, Tschechien. Über 80 Dramatiker*innen, Übersetzungen, Workshops, Residencies, Lesungen, Werkstatt-Inszenierungen, Produktionen, Ur- und Erstaufführungen.

Thema: „Beyond Borders“

Laufzeit: 2017 bis 2020. Weitere Informationen: http://www.fabulamundi.eu/en/

Das WERK X möchte dieses einzigartige Projekt, das sich in den letzten Jahren besonders durch die Unterstützung von Autor*innen nichtdeutscher Muttersprache sowie innovative dramatische Projekte hervortat, unterstützen. Angesichts der dramatischen Streichung der Förderungen der WIENER WORTSTAETTEN durch die jüngste Theaterjury, erklärte sich das WERK X nun spontan bereit, in Meidling eine ganzjährige Residency einzurichten und auch tatkräftig die zur provisorischen Fortführung der Arbeit notwendigen (Veranstaltungs-)Ressourcen zur Verfügung zu stellen.
Weitere Kooperationen zwischen WERK X und WIENER WORTSTAETTEN sind angedacht und werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Hinweis: Am 30./31. Jänner 2018 gibt es in Zusammenarbeit mit WERK X ein internationales Meeting zu Fabulamundi, bei dem die zehn ausgewählten österreichischen Autor*innen vorgestellt werden.

 

Spielzeitthema

EURE ARMUT KOTZT MICH AN