Mia Zabelka

© Petra Cvelbar

Mia Zabelka ist Violinistin, Vokalistin, Klangkünstlerin, Komponistin, geboren in Wien. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich mit der Entwicklung experimenteller Improvisationstechniken mit Violine und Stimme. Es geht ihr um die Auslotung des Verhältnisses von Körper, Gestik, Klang und Raum. Dabei dienen auch immer wieder electronic devices und unterschiedliche Präparierungen zur Erzeugung erweiterter Klangspektren.

Zahlreiche Konzerte gab sie in Europa, den USA und Russland und erhielt vielzählige Preise und Auszeichnungen: So war sie Gast des Internationalen Künstlerprogramms des DAAD in Berlin, Stipendiatin des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst, der Fulbright Commission, des Amtes der NÖ Landesregierung, dreifache Prix Ars Electronica-Preisträgerin (1988, 1993, 1994) sowie Preisträgerin des WDR-Kompositionswettbewerbs. Zabelka wurde zudem für ihre Komposition „Für Pauline Oliveros“ im Auftrag des steirischen herbst / Musikprotokolls und des Österreichischen Kulturforums New York mit dem Akademia Music Award 2018 ausgezeichnet.

Von 2010-2012 war sie Künsterische Leiterin des internationalen Netzwerkprojekts „The Lost Languages of Europe“, das von dem EU Culture Programme 2007-2013 kofinanziert wurde. Seit 2015 ist sie Präsidentin der Society for Free Improvisation and Experimental Music Austria.

www.miazabelka.com

Produktionen

> Ein Staatenloser. Einblicke in die Festung Europa. (Musik/Medien/Licht)