Blutiger Sommer

von Alireza Daryanavard

WERK X-Petersplatz, Mi 13. Oktober 2021, 19.30 Uhr VERSCHOBEN
Verschoben
>> weitere Termine
Trailer

Eine Produktion von Theaterkollektiv Hybrid in Kooperation mit WERK X-Petersplatz
Uraufführung | Wiederaufnahme

Text & Inszenierung: Alireza Daryanavard
Komposition & Musik: Pouyan Kheradmand
Bühnenbild & Kostüm: Geraldine Massing
Dramaturgie: Sogol Pour-Jahan, Mascha Mölkner
Produktionsleitung: Julia Haas, Rebecca Fuxen
Künstlerische Beratung: Rainer Vierlinger

TERMINVERSCHIEBUNG Wiederaufnahme BLUTIGER SOMMER
Die für 13.10.2021 geplante Wiederaufnahme von BLUTIGER SOMMER von Alireza Daryanavard im WERK X-Petersplatz muss aufgrund eines positiven Corona-Testergebnisses im Ensemble auf die Spielzeit 2022/23 verschoben werden.
„Im Rahmen der im COVID-19-Präventionskonzept vorgesehenen Testungen für alle Mitarbeiter*innen und Produktionsteams, welche auch bei geimpften und genesenen Personen regelmäßig durchgeführt werden, ist leider ein positiver Fall aufgetaucht. Wir bedauern sehr, die Wiederaufnahme von BLUTIGER SOMMER daher erst in der kommenden Spielzeit zeigen zu können, aber die Sicherheit unseres Publikums und die Gesundheit aller haben oberste Priorität. Hier dürfen wir keinerlei Risiken eingehen.“, so Cornelia Anhaus, Kuratorische Leitung und Geschäftsführerin am WERK X-Petersplatz.
Von der Absage/Verschiebung betroffen sind die Termine vom 13.-17.10.2021. Im Falle bereits erworbener Karten setzt sich der Kartenanbieter oeticket mit den Käufer*innen in Verbindung, Reservierungsanfragen werden durch unsere Mitarbeiter*innen verständigt.
Sobald der neue Termin für die verschobene Wiederaufnahme von BLUTIGER SOMMER exakt feststeht, informieren wir Sie via Medienaussendung, Website, Newsletter und unsere Social Media Kanäle.
Die nächsten Vorstellungen von HEROSTRAT von Jean-Paul Sartre, Inszenierung: Kai Krösche, finden ab 28.10.2021 im WERK X-Petersplatz statt. Der weitere Proben- und Bürobetrieb ist von dem positiv getesteten Fall nicht betroffen und kann daher unbeeinträchtigt weiterlaufen.


 

Blutiger Sommer thematisiert die Massenhinrichtungen politischer Gefangener im Iran Ende der 80er Jahre, die seitdem tabuisiert werden. Im Jahr 2008 wurde erstmalig die angenommene Zahl von 3.700 hingerichteten Gefangenen von Menschenrechtsorganisationen veröffentlicht. Sicher ist, dass diese Menschen ohne Urteil hingerichtet wurden; die Mehrheit waren Mitglieder linksgerichteter Oppositionsgruppen. Zu den mutmaßlichen Tätern zählen einige bis heute prominente iranische Politiker. Bisher fanden keinerlei Verurteilungen der Täter statt.
Das Stück basiert textlich auf Interviews mit Zeitzeugen, welche die jahrelange Gefangenschaft und Folter überlebt haben. Grundlage der Recherche sind außerdem Sammlungen von Tagebucheinträgen, Abschiedsbriefe der Ermordeten, sowie Fotografien von Gegenständen der Gestorbenen, die jeweils in einer Militärtasche den Angehörigen zurückgegeben wurden.

„Mein Vater wurde eine Woche nach dem ich ihn das letzte Mal gesehen habe, aufgehängt. Die sagen, dass mein Vater ein Landesverräter war, genau wie meine Mutter. Ich bin mit meiner Mutter sechs Jahre lang im Gefängnis aufgewachsen. An meinen Vater habe ich einige wenige Erinnerungen, die meine Mutter mir erzählt hat. Ich kann mich kaum erinnern, wie er mit mir gespielt hat, aber meine Mutter sagt, dass ich in diesem kleinen Zimmer im Gefängnis immer hinter Ameisen her gerannt bin und die waren mein einziges Spielzeug.“

Für die Uraufführung von „Blutiger Sommer” wurde Alireza Daryanavard 2020 für den NESTROY-Theaterpreis, Kategorie Bester Nachwuchs männlich nominiert und in der Kritiker*innenumfrage von Theater heute bei den Höhepunkten der Saison in der Sparte Beste(r) Nachwuchskünstler(in) geführt.

Pressestimmen

„Knapp mehr als eineinhalb Stunden dichter, heftiges (Schau-)Spiel echter – viel zu wenig bekannter Geschichten. Obwohl zeitlich und räumlich vielleicht einigermaßen weit weg, schafft das Trio in dieser Inszenierung, Leidens- und Lebensgeschichten dem Nebel des Vergessens zu entreißen.“ – Kurier

„Das dicht gewobene, minimalistisch inszenierte Stück ist sehenswert, denn das Geringste, das man für Betroffene tun kann, ist, sie und ihre Geschichten nicht zu vergessen.“ – Neue Wiener Theaterkritik

„Ein starkes Stück von Alireza Daryanavard im WERK-X Petersplatz. […] Eindrucksvoll macht die Inszenierung aber auch das starke, nuanciert agierende Ensemble.“ – Der Standard

„Ein Stück, das niemanden unberührt lässt.“ – Die Alternative

„‚Blutiger Sommer‘, seine zweite Wiener Produktion, hatte Ende Februar 2020, kurz vor dem Lockdown, im WERK X-Petersplatz Premiere. Das dokumentarische Stück, in dem Daryanavard für Text und Regie verantwortlich zeichnet, thematisiert die Massenhinrichtungen in den 1980er Jahren, als im Iran rund 3700 politische Gefangene getötet wurden. Auf Basis von Interviews mit Überlebenden ist Alireza Daryanavard ein inhaltlich erschütternder, formal glasklar gestalteter Abend gelungen.“ – Jury-Begründung von Wolfgang Kralicek, Nominierung zum NESTROY-Theaterpreis 2020, Kategorie: Bester Nachwuchs männlich

Weitere Termine
Mi 13. Oktober 2021, 19.30 Uhr (Wiederaufnahme) VERSCHOBEN
Verschoben
Do 14. Oktober 2021, 19.30 Uhr VERSCHOBEN
Verschoben
Fr 15. Oktober 2021, 19.30 Uhr VERSCHOBEN
Verschoben
Sa 16. Oktober 2021, 19.30 Uhr VERSCHOBEN
Verschoben
So 17. Oktober 2021, 19.30 Uhr VERSCHOBEN
Verschoben