Alex Riener

Einfrieren, hochladen, weiterleben © Stefan Smidt
© Stefan Smidt

Geboren in Bad Ischl, lebt in Wien.

Nach einer einjährigen Überlandreise nach und durch Asien studierte sie Theatre Studies in Amsterdam. Nach zwei Jahren kam sie mit einem Stipendium für das Journalistenkolleg nach Österreich und schloss ihr Studium Theaterwissenschaft in Wien ab.

Während dieser Zeit organisierte sie Podiumsdiskussionsreihen zu aktuellen, theaterrelevanten Themen an der Universität Wien und war als Regieassistentin am Theater/Musiktheater tätig (Schauspielhaus Wien, Staatsoper unter den Linden, Komische Oper Berlin, VBW, …).

Seit 2008 arbeitet sie als freie Regisseurin und ist künstlerische Leiterin von dielaemmer. Ihre Arbeiten, oftmals UA und Bearbeitungen, oft mit Musik, sind in Wien in verschiedenen Theatern zu sehen: Theater Drachengasse, TAG, Schauspielhaus, Theater Nestroyhof – Hamakom, etc.

Künstlerische Stipendien und Festivaleinladungen bringen sie nach Europa und außerhalb. So war sie 2012 nach Finnland, Frankreich, Russland und Norwegen eingeladen und 2011 Stipendiatin beim renommierten Directors Lab am Lincoln Center in New York. Davor war sie ua am Nationaltheater Lissabon, mit Etüden der Un/schärfe im Theater im Depot, Dortmund und beim Ada Festival in Porto, ebenso wie bei Peter Steins Schule des Hörens und Sehens in San Pancrazio eingeladen.

Seit 2014 ist Alex. Riener in der künstlerischen Entwicklung der Vereinigten Bühnen Wien; zudem ist sie Jurymitglied der paritätischen Bühnenprüfung.

http://www.alexriener.wordpress.com

Produktionen

> EINFRIEREN, HOCHLADEN, WEITERLEBEN. (Autor*innen/Dramaturgie)