Cornelia Anhaus

© Robert Liersch
© Robert Liersch

Cornelia Anhaus, geb. 1977 in Neukirchen am Großvenediger, Absolventin eines Politikwissenschafts- sowie Journalistikstudiums, war zuletzt als leitende Dramaturgin bei der ARGEkultur, dem Salzburger Kulturzentrum für zeitgenössische Kunst und Kultur, sowie als Kuratorin für das „Open Mind Festival“ und das Medienkunstfestival „digital spring“ tätig. Davor arbeitete sie u. a. als dramaturgische Assistentin und Produktionsleitung des KünstlerInnen-Netzwerk „lawine torrèn“ unter Hubert Lepka, als Ko-Kuratorin der „sommerszene“ und war als stellvertretende Vorsitzende im Vorstand des Dachverband Salzburger Kulturstätten, der Interessenvertretung der zeitgenössischen freien Szene, aktiv.