Stefan Schweigert

© Konrad Fersterer

Stefan Schweigert, geboren 1990 in Karlsruhe, studierte Regie am Max Reinhardt Seminar. Während des Studiums erfolgten Inszenierungen am Max Reinhardt Seminar, darunter „Tropfen auf heiße Steine“ von Rainer Werner Fassbinder, „Ophelia – Übers Wasser“ nach Sylvia Plath sowie „Waisen“ von Dennis Kelly sowie die Einrichtung von szenischen Lesungen für das Schauspielhaus Wien und das Volkstheater Wien.
Nach seiner Diplominszenierung „Anatol“ (2018) inszenierte er im Rahmen des Festivals Welt/Bühne am Residenztheater München die Uraufführung von Santiago Sanguinettis Stück „Bakunin“. Anschließend war er als Regieassistent am Residenztheater München tätig und arbeitete u. a. mit Martin Kušej, Ulrich Rasche und Andreas Kriegenburg. Im selben Jahr war er Stipendiat des artblau Braunschweig.
Stefan Schweigert lebt in Wien und arbeitet als freischaffender Regisseur sowie als dramaturgische Beratung für Wim Vandekeybus und Ultima Vez. 2020 inszenierte er am klagenfurter ensemble die Uraufführung von Werner Koflers Prosastück „Hotel Mordschein“ und im Rahmen von Kultursommer Wien die szenische Lesung „Theben-Park“ von Sergio Blanco. Für die Wiener Buchmesse 2021 erarbeitete er den Monolog „Gegen den Baum“ von Manuela Infante.

Aktuelle Produktion/en

PLAYING EARL TURNER

eine Stückentwicklung von Laura Andreß und Stefan Schweigert

WERK X-Petersplatz, Mi 02. Februar 2022
>> weitere Termine