Julius Deutschbauer: Suche die unpolitischste Theaterproduktion Wiens 2018/2019

Häuserl am Spitz, Sa 09. November 2019
 

– Gala und Preisverleihung am 09.11.2019 im Gasthaus Häuserl am Spitz

Österreicher seien die einzigen Menschen, die aus Erfahrung dümmer würden, schmähte Karl Kraus seine Volksgenossen. Damit steht nicht nur fest, dass die Zukunft Kakaniens mindestens so glanzvoll wie seine Vergangenheit sein wird, auch für das Theater ist nur das beste zu erwarten. Wer genau hinschaut, mag darüber hinaus erkennen, dass Zeit auch und gerade in Österreich relativ und überhaupt alles im Fluss ist. So können wir bereits in den triumphalen Inszenierungen der Gegenwart deutliche Spuren einer großartigen Zukunft erkennen, in der das Recht endlich der Politik folgt, die ihrerseits zu einem heiteren Schwank geworden ist, der stets mit einem Knicks beendet wird.

K.u.k. Reichstheaterobergeheimrat Julius Deutschbauer wird darum eine liebgewonnene Tradition des christlich-jüdischen Abendlandes fortsetzen und jenen Produktionen der letzten Saison einen Orden  verleihen, die Aufklärung, Dissidenz und Opposition als das darstellen, was sie sind: Linkslinkes Gewäsch von ein paar gescheiterten Wiener Langschläfern. Spüren Sie eigentlich auch die Islamisierung jeden Tag intensiver? Ist Musik in Österreich immer noch erlaubt? Und war der Prophet schon mal auf Ibiza?  Sie werden es erfahren.

Die Jury 2018/19

 

Julius Deutschbauer, Künstler

Ani Gülgün-Mayr, Journalistin

Veronika Steinböck, Künstlerische Leitung Kosmos Theater

Ali M. Abdullah, Künstlerische Leitung / Geschäftsführung WERK X

Harald Posch, Künstlerische Leitung / Geschäftsführung WERK X

 

Die Liste der Nominierungen 2019: Julius Deutschbauer: Suche die unpolitischste Theaterproduktion Wiens 2018/19. Die Nominierungen

Premiere
Sa 09. November 2019
Logo 'Hunger auf Kunst & Kultur' Logo 'Bundeskanzleramt Österreich Kunst | Kultur'