Amir Gudarzi

© Nima Nazarinia

Der Wiener Autor Amir Gudarzi, geboren 1986 in Teheran, absolvierte ein Studium in Szenischem Schreiben. Seit 2009 Wien lebt Gudarzi in Wien im Exil.

Mit seinem Stück „Zwischen uns und denen liegt …“ gewann Gudarzi 2017 den exil-DramatikerInnenpreis. „Die Burg der Assassinen“ wurde 2019 zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen. 2020 war sein Stück „Who cut the cake“ am Royal Court Theatre in London zu sehen.

„Wonderwomb“ ist das Gewinnerstück des Kleistförderpreises für junge Dramatikerinnen und Dramatiker 2022. Die deutsche Uraufführung fand am Hessischen Landestheater Marburg statt. Es war außerdem 2021 für den Retzhofer Dramapreis nominiert und erhielt eine „spezielle Erwähnung“ durch die Jury der Autor*innentheatertage in Berlin 2022.

2022 wird ihm der Anerkennungspreis für Literatur des Landes Niederösterreich verliehen. Gudarzis Debütroman erscheint 2023 bei dtv.

Aktuelle Produktion/en

Am Anfang war die Waffe

eine Kooperation von Amir Gudarzi und Maria Sendlhofer mit dem WERK X

WERK X, Di 13. Dezember 2022
Karten
>> weitere Termine
Produktionen

> Geleemann, die Zukunft zwischen meinen Fingern (Autor*innen/Dramaturgie)