Ali M. Abdullah

© Nicole Viktorik

Geboren in Wien. Studium Schauspielregie an der Kunstuniversität Graz. Als Regisseur Theaterarbeiten u.a. am Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Bonn, Theater Aachen, Theater Trier, Théâtre National du Luxembourg, Theater Oberhausen, Nationaltheater Mannheim. Diverse Festivalteilnahmen, u.a. steirischer herbst, Bonner Biennale, NRW Theatertreffen, Autorentheatertage am Thalia Theater Hamburg. 2000/01 fester Regisseur und Leiter der Probebühne am Schauspielhaus Graz. 2004 Gründung des Projektes DRAMA X gemeinsam mit Harald Posch. Von 2009 bis 2014 künstlerischer Leiter und Geschäftsführer der GARAGE X in Wien, seit 2014 von WERK X. Inszenierungen u.a. „Gier“ (Sarah Kane), „Festung Europa“ (Tom Lanoye), sowie „Unfun“ nach Matias Faldbakken, „Was geschah, nachdem Nora ihren Mann verlassen hatte…“ von Elfriede Jelinek, „Karte und Gebiet“ nach Michel Houellebecq und „Seelenkalt“ von Sergej Minajew, „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq sowie „Macht und Rebel“ nach dem Roman von Matias Faldbakken, die österreichische Erstaufführung „Homohalal“ von Ibrahim Amir sowie die Stückentwicklung „Aufstand der Unschuldigen“.

. Gemeinsam mit Harald Posch Nestroy-Spezialpreis 2012 sowie Nestroypreis in der Kategorie „Beste Off-Produktion“ 2015.


Produktionen

Spielzeitthema

HEIMAT UND ARSCHLOCH