Ibrahim Amir

Ibrahim Amir © Fero Zboray
© Fero Zboray

Ibrahim Amir wurde 1984 in Aleppo (Syrien) geboren. 2002 ging er nach Wien, wo er ein Medizinstudium absolvierte und inzwischen als Arzt arbeitet. Während des Studiums begann er in deutscher Sprache zu schreiben.
2009 erhielt Amir den exil-literaturpreis „schreiben zwischen den kulturen“. Die Uraufführung seines ersten Theaterstücks „Habe die Ehre“, eine Produktion der Wiener Wortstätten, wurde 2013 mit dem NESTROY-Theaterpreis als Beste Off-Produktion ausgezeichnet. Er verfasste zudem mehrere Stücke im Auftrag des Schauspiel Köln. Die Uraufführung von „Homohalal“ fand am Staatsschauspiel Dresden statt, die österreichische Erstaufführung am WERK X. Das Stück wurde 2018 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Für das Wiener Volkstheater schrieb er zuletzt „Rojava“, das 2019 Premiere feierte.

Produktionen

> Bibi Sara Kali (Autor*innen/Dramaturgie)