Trilogie des Scheiterns

eine Kooperation des aktionstheater ensemble mit dem WERK X

WERK X, Mi 11. Januar 2023, 19.30 Uhr
Pension Europa 01 & Die große Show
Karten
>> weitere Termine
 

Eine Kooperation des aktionstheater ensemble mit dem WERK X

Die drei Produktionen werden an zwei Doppelabenden zusammen im Rahmen der Trilogie des Scheiterns gezeigt.

Konzept/Inszenierung/Text: Martin Gruber
Dramaturgie: Martin Ojster
Bühne, Kostüm: Valerie Lutz
Video: Resa Lut
Regieassistenz: Michaela Prendl
Medienkontakt: Gerhard Breitwieser
Live-Musik: Dominik Essletzbichler, Christian Musser, Daniel Neuhauser, Gidon Oechsner, Daniel Schober, Pete Simpson
Mit: Zeynep Alan, Babett Arens, Michaela Bilgeri, Aisha Eisa, Isabella Jeschke, Elias Hirschl, Luzian Hirzel, David Kopp, Raphael Macho, Kirstin Schwab, Tamara Stern, Benjamin Vanyek

Ob „original” Österreicherin, Schweizer, Deutscher, Türkin oder Israelin … Ob queer oder hetero … Ob armutsgefährdet oder Hausbesitzerin … Gnadenlos unkorrekt oder doch um ein gedeihliches Miteinander bemüht, kämpft das aktionstheater ensemble an diesem Abend um sein Plätzchen im großen europäischen Ganzen. Anlässlich der kriegs- und krisen-bedingten Umbrüche überschreibt Martin Gruber drei bestehende aktionstheater Uraufführungen und verdichtet sie zu einer “Trilogie des Scheiterns”:

Wann wird das Persönliche oder das Banale politisch? Wieviel Ignoranz ist nötig, dass es mir, trotz aller äußeren Umstände, gutgeht? Wo bleibt noch Platz für meine Selbstoptimierung? Wo fühle ich mich wohl? Warum eigentlich werde ich nicht wahrgenommen, und was geht mich der Krieg an?

Mit einem 18-köpfigen Theater- und Musik-Ensemble wird die Neuinszenierung an zwei verschiedenen Doppel-Abenden als dreiteilige Theater- und Musikperformance zur Aufführung gebracht.

Das verzweifelte Ringen um ein Miteinander scheint zu scheitern. Jeder schreit nach Deutungshoheit. Diesem Phänomen versuchen wir theatralisch auf den Grund zu gehen.“ Martin Gruber

 

 

aktionstheater ensemble

Martin Gruber gründete 1989 das aktionstheater ensemble, das seither zu den erfolgreichsten Theatergruppen Östereichs zählt. In den letzten Jahren entwickelte Gruber eine Arbeitsmethode, die er „verdichtete Bestandsaufnahme“ nennt, das heißt, es geht nicht um das Kopieren der Realität, sondern um ihre – auch poetische – Verdichtung. Mit dieser Arbeitsmethode wagt das aktionstheater ensemble in seinen Aufführungen den Spagat, die Schlachtfelder des Lebens nicht nur aufzeigen und wirksam nachempfinden zu lassen, sondern vielmehr den Erfahrungsraum aufzustoßen, was denn diese Schlachtfelder beim Einzelnen zurücklassen. 2016 gewann das aktionstheater ensemble mit „Kein Stück über Syrien“ den Nestroypreis in der Kategorie „Beste Off-Produktion“.

Im Frühjahr 2023 folgt eine weitere Uraufführung des aktionstheater ensemble in Kooperation mit dem Bregenzer Frühling, dem Theater Kosmos Bregenz und dem WERK X. Informationen folgen

Pressestimmen

„Näher an der Gegenwart kann Theater nicht sein!“ (nachtkritik.de)

„Starkes fesselndes Theater am Puls der Zeit“ (Die Bühne)

„Die Stücke des aktionstheater ensemble sind Kult. Schnell, kühn, politisch (…) die Qualität der Textarbeit ist außergewöhnlich.“ (Theater Heute)

„Eines der besten Ensembles Österreichs“ (Falter)

„Der Theatermacher Martin Gruber ist mit seinem aktionstheater ensemble seit Jahrzehnten zu einem verlässlichen Seismographen gesellschaftspolitischer Verschiebungen und Bruchstellen geworden.“ (Profil)

Premiere
Mi 11. Januar 2023, 19.30 Uhr, Pension Europa 01 & Die große Show
Karten
Weitere Termine
Do 12. Januar 2023, 19.30 Uhr, Pension Europa 01 & Die große Show
Karten
Fr 13. Januar 2023, 19.30 Uhr, Pension Europa 01 & Die große Show
Karten
Sa 14. Januar 2023, 19.30 Uhr, Pension Europa 01 & Pension Europa 02: Lüg mich an und spiel mit mir
Karten
So 15. Januar 2023, 19.30 Uhr, Pension Europa 01 & Pension Europa 02: Lüg mich an und spiel mit mir
Karten
Di 17. Januar 2023, 19.30 Uhr, Pension Europa 01 & Die große Show
Karten