Feed the Troll

Eine Stückentwicklung von Klara Rabl, Sonja Kreibich, Karoline Kucera und Aline-Sarah Kunisch

WERK X-Petersplatz, Do 14. Mai 2020, 20.00 Uhr
>> weitere Termine
© Apollonia Theresa Bitzan
© Apollonia Theresa Bitzan

– Eine Produktion vom Verein für gewagte Bühnenformen in Kooperation mit WERK X-Petersplatz
– Uraufführung

Inszenierung: Klara Rabl
Regieassistenz: Kim Chakraborty
Bühne: Sophie Tautorus
Code: Barbara Ondrisek, Sarah Howorka
Video: Apollonia Bitzan

Einst war das Internet ein zivilisatorisches Versprechen auf Gleichberechtigung und Respekt. Heute wird es von Fake News, Filterblasen und Hate Speech beherrscht. „Feed The Troll“ setzt der digitalen Niedertracht ein überfälliges Ende. In diesem hypermedialen Kampfstück unter der Regie von Klara Rabl de- und rekonstruieren Sonja Kreibich, Karoline Kucera und Aline Kunisch die Utopie Internet und enthüllen eine irrwitzige cyberfeministische Intervention, die neben Troll-Armeen und Hass-Postern auch noch im Handumdrehen das Patriarchat besiegt. If you can't stand the heat, get out of the theatre.

„Wir wurden unserer digitalen Utopie beraubt. Obgleich wir uns zunehmend über unsere virtuelle Identität definieren, wird die digitale Öffentlichkeit durch Trolle und Hate Speaker dominiert. Als Digital Natives sind wir enttäuscht von der einst verheißungsvollen Oase des körper- und geschlechtslosen, anonymen Diskursraums. Ihr habt kein Recht gehabt, ihn uns zu nehmen. Wir sind wütend. Ihr herrscht über ein Reich, das es ohne uns nicht gibt. Wir reißen eure Echokammern nieder. Mit 'Feed the Troll' wollen wir eine Gegenbewegung starten. Wo Counterspeech-Initiativen Zurückhaltung und Besonnenheit an den Tag legen, reißt unser Geduldsfaden. Wir wollen digitale Machtstrukturen angreifen, sie unterwandern und so unseren Raum und unsere Stimme zurückgewinnen.
Wir haben eine Idee, wir haben eine Geheimwaffe. Sie ist die cyberfeministische Essenz, mit der wir eurem Hass begegnen. Sie ist unsere kollektive Intelligenz, mit der wir eurer vermeintlichen Mehrheit begegnen. Und wir sind stärker, denn wir sind viele. Wir geben das Internet nicht kampflos auf. Wir sind Online-Warriors für eine digitale Zivilisation. Feed the troll! Be part! Unite!“ (Klara Rabl, Regisseurin)

Gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien, dem Bundeskanzleramt Kunst & Kultur, Content Vienna sowie MA 57 - Frauenservice Wien.

 

Premiere
Do 14. Mai 2020, 20.00 Uhr, VERSCHOBEN
Weitere Termine
Sa 16. Mai 2020, 20.00 Uhr, VERSCHOBEN
So 17. Mai 2020, 20.00 Uhr, VERSCHOBEN
Mo 18. Mai 2020, 20.00 Uhr, VERSCHOBEN
Di 19. Mai 2020, 20.00 Uhr, VERSCHOBEN
Mi 20. Mai 2020, 20.00 Uhr, VERSCHOBEN