UNGEBETENE GÄSTE: WAS BLEIBT? (2020)

eine Revision von Darum, nominiert 2019 für den NESTROY in der Kategorie „Spezialpreis"

WERK X-Petersplatz
Teaser "Ungebetene Gäste"

Eine Produktion von DARUM in Kooperation mit WERK X-Petersplatz
Uraufführung

Inszenierung, Texte & Performance: DARUM (Laura Andreß, Victoria Halper, Kai Krösche)
Musik, Sounddesign: Kai Krösche
Projektionen & Videos: Victoria Halper, Kai Krösche

Nominiert für den NESTROY 2019 in der Kategorie „Spezialpreis"

Immer mehr Beerdigungen finden ohne Angehörige oder Bekannte der Verstorbenen statt. Laut der Bestattung Wien gibt es jährlich ca. 500 solcher „einsamen Begräbnisse“ – Tendenz steigend.

Das Wiener Kunst- und Performancekollektiv DARUM widmete sich diesem Thema in seinem zweiteiligen Performancedebüt UNGEBETENE GÄSTE und wurde damit 2019 für den Wiener Theaterpreis NESTROY nominiert sowie zum diesjährigen Impulse Theater Festival in Köln eingeladen. Auch die jüngste Produktion des Wiener Performancekollektivs „AUSGANG: OFFEN.“ wurde in der Kategorie Corona-Spezialpreis für den NESTROY 2020 nominiert und ist zu den renommierten 54. Internationalen Hofer Filmtagen eingeladen. Allen Arbeiten gemeinsam ist, ihr Publikum in einzelnen Kapiteln mit unterschiedlichen Facetten des Todes zu konfrontieren.

Fünf einzigartige, nur einmalig stattfindende Premieren befragten in „UNGEBETENE GÄSTE: Eine Spurensuche“ im März 2019 die verschiedenen Schicksale „einsam Begrabener“ und stellten die Verstorbenen selbst in den Mittelpunkt. Wochenlang reiste das Kollektiv durch die verschiedensten Bezirke der Stadt, klopfte an Türen, sprach mit Nachbar*innen und ehemaligen Bekannten, mit Behörden und Sozialeinrichtungen, konfrontierte sich mit den Spuren fremder Leben und der Bürokratie des Todes.

Ausgehend von den zahlreichen Erfahrungen dieser Recherche über „einsame Begräbnisse“ trat DARUM im Juni 2019 einen Schritt zurück und unterzog seine Fragen an das Thema in der Lecture Performance „UNGEBETENE GÄSTE: Was bleibt?” einer größeren Betrachtung. Was erzählen uns Namen, Geburts- und Sterbedaten, welchen Erkenntniswert bergen letzte Adressen? Was hat uns ein stummes Grab zu sagen? Was bedeutet es für eine Gesellschaft, ihre Toten zu erinnern, während sie ihre Lebenden vergisst?

Die Wiederaufnahme „UNGEBETENE GÄSTE: WAS BLEIBT? (2020)“ setzt diese essayistische Gedankenreise noch einmal fort und erzählt von den oft spärlichen, manchmal aber auch überraschend vielzähligen Spuren der Verstorbenen hin zu den ganz persönlichen Erinnerungen der Künstler*innen – immer auf der Suche nach einer Antwort auf die bohrende Frage: Was bleibt? Die Performance wird zum Akt des Sehens, des Verstehenwollens – basierend auf Fotos, Dokumenten und Videos.

„Ohne die Anwesenheit von Familie oder Freunden bestattet zu werden, ist eine Realität, die auf den ersten Blick weder verständlich noch akzeptabel erscheint. Wie aber könnte die Alternative aussehen? In unserer Performancereihe UNGEBETENE GÄSTE haben wir versucht, diesem Vergessen einen Akt des gemeinsamen Erinnerns entgegenzustellen. Ob die fünf einsam begrabenen Menschen, deren Schicksale wir jeweils in das Zentrum unserer Performances rückten, dadurch aber wirklich vor dem Vergessenwerden gerettet werden konnten, ist fraglich. Wozu dann das alles und für wen eigentlich? Unsere Performance hat keine Antworten auf diese Fragen, bietet aber drei formal und inhaltlich unterschiedliche Perspektiven der Betrachtung – drei Versuche über das Erinnern, die Einsamkeit, den Tod und schließlich die bohrende Frage, was am Ende bleibt.” (DARUM)

Gefördert von SHIFT, der Kulturabteilung der Stadt Wien und dem Bezirk Innere Stadt.

Pressestimmen

Dem Team ist mit gebotener Ernsthaftigkeit eine pietätvolle Auseinandersetzung geglückt. Ein Theatererlebnis, das lange nachwirkt. – Wiener Zeitung

Premiere
Mo 17. Juni 2019, 20.00 Uhr
Weitere Termine
Fr 16. Oktober 2020, 19.30 Uhr (Wiederaufnahme)
Sa 17. Oktober 2020, 19.30 Uhr
So 18. Oktober 2020, 15.00 Uhr